PC-Maus: Was bedeutet dpi?

PC-Maus: Was bedeutet dpi?
5 (100%) 2 votes

Beliebte PC-Gaming-Mäuse zeichnen sich unter anderem durch eine anpassbare dpi-Einstellung aus. Die Abkürzung steht für „dots per inch“, also „Punkte pro Zoll“. Je mehr Punkte die Maus in diesem Bereich erfassen kann, desto weiter bewegt sich der Mauszeiger auf dem Bildschirm. Deshalb wird beim dpi-Wert auch von der „Maus-Empfindlichkeit“ gesprochen.


Wie lässt sich der dpi-Wert meiner Maus einstellen?

Grundsätzlich legt der Hersteller einer jeden Gaming-Maus fest, wie hoch der dpi-Wert tatsächlich ist. Speziell fürs Gaming hat sich dabei der Standard entwickelt, dass Sie als Nutzer zwischen mehreren Einstellungen variieren können. Dazu befindet sich ein extra Knopf an der Gaming-Maus. Zur optischen Unterstützung wechselt meistens noch eine LED die Farbe. So können Sie bspw. zwischen 1.000, 1.600 und 2.200 dpi mit nur einer Maus wechseln.

Der Vorteil: Sie können die Empfindlichkeit Ihrer PC-Maus Ihrem Bedarf anpassen. Dadurch benötigen Sie nicht zwei Mäuse, um bspw. am PC arbeiten und spielen zu können. Auch innerhalb der Spielgenres gibt es unterschiedliche Situationen, welche nach einer individuellen Empfindlichkeit verlangen.

Sollte Ihnen Ihre PC-Maus zu schnell oder zu langsam auf dem Bildschirm erscheinen, können Sie die Empfindlichkeit oftmals noch in der Systemsteuerung ändern. Unter Windows werden Sie dazu bei den „Eigenschaften zur Maus“ o.Ä. schnell fündig. Ohne manuelles Eingreifen, verweilt die Maus-Empfindlichkeit (dpi) hier auf dem Mittelwert.

Durch die Kombination des dpi-Wertes der PC-Maus selbst und die Einstellungen in der Systemsteuerung, können Sie jederzeit flexibel auf Spielereignisse und diverse Spielgenres reagieren. Eine dritte Möglichkeit, die fast alle Videospiele anbieten, können Sie in der jeweiligen Spielkonfiguration suchen. Auch dort gibt es oftmals den Unterpunkt „Maus-Empfindlichkeit“.

Folgendes Video gibt ein paar Beispiele, wie sich die dpi-Zahl der PC-Maus beim Spielen auswirkt:


Wie viel dpi sollte eine gute Gaming-Maus haben?

Hierbei spielen zwei Faktoren eine Rolle:

  1. Die Auflösung des Bildschirms samt der Systemeinstellung zur Empfindlichkeit der Maus.
  2. Das persönliche Empfinden wie schnell der Mauszeiger von A nach B kommen muss.

Gerade beim Gaming kommt es oftmals auf eine hohe Präzision an. Jeder Gamer hat hier ein persönliches Gefühl, was er für angemessen hält. Deshalb besitzen Gaming-Mäuse oftmals zwei bis drei verschiedene dpi-Werte, welche per Knopfdruck gewechselt werden können. Somit lässt sich die Schnelligkeit und Präzision dem Spielgenre anpassen.

In Egoshootern muss sich der Spieler bspw. stets viel umdrehen, damit er nicht plötzlich von hinten überrascht wird. Bei einem Strategiespiel kann er es dagegen ruhiger angehen lassen. Aber wie gesagt, eine pauschale Aussage wie hoch die dpi-Zahl sein sollte, lässt sich nicht treffen.

Wichtig: Ein hoher dpi-Wert von bspw. 2.000 oder mehr ist allein nicht ausschlaggebend. Hierbei sollte sich auch die Empfindlichkeit im System oder über die mitgelieferte Software/Treiber regulieren lassen.


<<< zurück zum Ratgeber