Wer hat die Tastatur erfunden?

Wer hat die Tastatur erfunden?
5 (100%) 1 vote

Ohne die Tastatur könnten wir keinen Computer bedienen. Noch bevor die Maus als Eingabegerät erfunden wurde, gab es nur die Tastatur zur Übermittlung von Befehlen. Doch wer hatte die Idee dazu und wie hat sich schlussendlich das Tastaturlayout entwickelt, welches wir heute alle kennen?

Von der Schreibmaschine zur Computer-Tastatur

Als Kind haben Sie vielleicht mal eine Geschichte auf der Schreibmaschine entstehen lassen. Diese mechanischen Vorgänger der Tastatur legten den Grundstein. Solche Tastenblöcke kamen auch bei Fernschreibern zum Einsatz. Irgendwo dazwischen entstand dann die elektronische Tastatur, welche mittels Taster die Impulse der einzelnen Buchstaben weitergab.

In den Anfängen der Computer gab es ein großes Problem: Fast jedes Gerät besaß ein eigenes Tastaturlayout. Folglich war es immer wieder eine Neugewöhnung beim Wechsel des PCs. Zu Beginn war das noch in Ordnung, denn ohne einen gewissen Standard konnten sich zahlreiche Hersteller von Computern etablieren. Um 1980 herum kamen enorm viele 8-Bit-Heimcomputer auf den Markt. Manche besaßen nicht nur Ziffern, Buchstaben und Sonderzeichen, sondern auch grafische Symbole. Speziell für Programmierer gab es ebenfalls Tastaturen.

Der Siegeszug von IBM

Unter den vielen Entwicklern machte sich IBM sehr beliebt. Auf den ersten IBM-PC folgten weitere Modelle und diese setzten sich schrittweise durch. Man begann mit der XT-Tastatur, wechselte zur AT-Tastatur und legte sich schlussendlich auf die MF2-Tastatur fest. Dieses Layout hat sich dann tatsächlich sehr schnell verbreitet. Die einzig wirkliche Alternative zur PC-Tastatur bietet heute nur noch die Apple-Tastatur.

IBM war eben einer der ersten Computerhersteller mit Massenproduktion überhaupt. Und fast jedes Modell wurde auch mit einer passenden Tastatur ausgeliefert. Durch seinen weltweiten Vertrieb, gewann IBM schnell die Oberhand.

Apple-Tastatur

Die Apple-Tastatur ähnelte der von IBM sehr stark und hat dies bis heute beibehalten. Jedoch gibt es bis zu 19 Funktionstasten. Eine davon wirft per Tastendruck den Datenträger aus dem Laufwerk. Eine andere stellt die Musik leiser. Am meisten unterscheidet sich die Apple-Tastatur mit ihrem Ziffernblock. Plus jene Sondertaste, welche je nach verwendetem Programm genutzt werden kann.

Auch spricht man bei der Apple-Tastatur von der sogenannten Befehlstaste (⌘) und der Wahltaste (⌥). Dadurch lassen sich nicht nur Zweit- und Drittbelegungen auf der Tastatur festlegen, sondern im Fall von Apple auch an der Maus. Apple verzichtet hingegen auf einige Tasten wie „Einfg“ oder „Alt Gr“.

Wer hat das Tastaturlayout erfunden?

Es gibt nicht nur das „eine Tastaturlayout“, sondern gleich mehrere. In der Regel kennt der Anwender nur eines, nämlich das für europäische Computer. Amerikanische Tastaturen haben bspw. das „Z“ mit dem „Y“ vertauscht, was bei manchen Spielen und deren Voreinstellungen zunächst verwirrt. (aber meistens geändert werden kann) Und dann gibt es ja noch das Tastaturlayout für anders geschriebene Alphabete. (chinesisch, arabisch usw.)

Ungeachtet der länderspezifischen Anpassungen gilt jedoch, dass das Tastaturlayout unterschiedlich viele Tasten besitzen kann. Die gängigen Standards haben sich mit 83 bis 108 Tasten beliebt gemacht. Wenn Sie dazu mehr erfahren möchten, lesen Sie bitte den Eintrag zur Entstehung der Tastatur auf Wikipedia nach.

➡ Hier geht’s zu unserem Gaming-Tastatur-Ratgeber


<<< zurück zum Ratgeber